Woodstick 2015

Erstmals internationale Band bei Woodstick Festival

-Vielfältiges Musikprogramm bei Umsonst & Draußen Festival-

Am 4. Juli findet das mittlerweile 13. Woodstick Festival im lippischen Lage statt. Das Organisations-Team des Umsonst & Draußen Festivals rechnet mit 700 Besucherinnen und Besuchern. Auch dieses Jahr werden sieben Bands für einen krachigen Sommertag im Industriegebiet Seelenkamp sorgen. Besonders freuen sich die Veranstalter_innen, dass erstmals in der Geschichte des Festivals mit der Band Antillectual aus den Niederlanden, eine internationale Band auf der Bühne stehen wird. Viele Wochen wurde sich intensiv mit zahlreichen Band-Bewerbungen beschäftigt. Herausgekommen ist ein auffallend vielfältiges Musikprogramm, das von rockigen Sounds, über Punkrock bishin zu Ska-Punk und wuchtigen Metal mit Elektromusik-Klängen reicht. Neben hochkarätigen, lokal verankerten Bands, machen sich auch aufstrebende Bands aus Unterfranken, Mainz und Nimwegen (NL) auf den Weg nach Lage.

Mit schwärmenden Reviews im Gepäck, kommen die drei Niederländer der Band „Antillectual“ als erste internationale Band nun auch zum Woodstick Festival. Der Sound des Trios aus Nimwegen, erinnert musikalisch stark an Größen wie „Propagandhi“. Sozialkritische Texte verpackt in dynamischen Punkrock. Eine enorme Live-Präsenz, die bereits rund um den Globus führte zeugt von einer Menge Energie, die von der Band ausgeht. Sie selbst sehen sich in der Do-It-Yourself-Szene verwurzelt und bringen ohne große Ankündigungen und aufwändigem Marketing Platten heraus, die auch über die Szene hinaus ankommen.

Die unterfränkische Band „Rafiki“ gründete sich 2002 und verschrieb sich von Anfang an dem deutschsprachigen Ska-Punk. Rhythmische Off-Beat-Passagen mit eingängigen Bläsern ergänzen sich perfekt mit melodischen Punksequenzen. Inhaltlich wird der Bogen von sozialen Problemen bis hin zum unbeschwerten Partyleben geschlagen. Dabei gibt sich die Band äußerst abwechslungsreich, ehrlich und authentisch. Mit ihrer energiegeladenen Bühnenshow war die Band bereits im Vorprogramm von zahlreichen Ska-Punk Bands, wie den „Mad Caddies“, „Talco“, „Less than Jake“ und „Panteon Rococo“ vertreten.

Ein einmaliger Sound wird dem Woodstick-Publikum zu später Stunde geboten. Elektrometal, Dubstep mit deutschen Texten und einer Menge Partystimmung sind die Markenzeichen von „Buffet Of Fate“. Die vor zwei Jahren in Eigenregie produzierte EP „Spätstücken“ beinhaltet Metal, Elektro, eine Menge Shouts mit Rap und Popgesang. Die aus Mainz stammenden Musiker wird die längste Anfahrt nach Lage haben.

Als regionaler Act konnte die Band „Somnium Vivus“ um die fünf Musiker aus dem Raum Detmold gewonnen werden. Ihre Musik basiert auf hartem Rock mit russisch sprachigem Gesang. Das hohe spielerische Niveau ist mittlerweile auf zwei Alben veröffentlicht worden. „Somnium Vivus“ bringen einen völlig neuen Sound auf das Festival im Seelenkamp.

Überraschend ist die Reunion der Bielefelder Band „Sec.100“. Ende der Neunziger wurde die Punkrock-Band aus dem Boden gestampft. Bereits vor neun Jahren spielte die siebenköpfige Band in Lage. Das Woodstick-Team freut sich die Musiker wieder begrüßen zu dürfen.

Ebenfalls aus Bielefeld kommt die Band „Snäke Plissken“. Sie bringt die Urgewalt des Hardrock mit und klingt dabei dennoch erfrischend modern. Ihren Sound ordnet die Band selbst im Hardrock der 70er/80er Jahre ein, wobei die Einflüsse und der Stil von Blues bis Metal reichen.

Von der Band „Vandalism” aus Lage wird es Hardcore/Punk zu hören geben. Die Band aus Mitgliedern des Veranstalterteams war bisher bei jedem Woodstick Festival dabei.

Die Veranstalter_innen des Umsonst & Draußen Festivals sind stolz darauf, das Woodstick Festival komplett ohne kommerzielle Sponsoren durchführen zu können. Des Weiteren wird das Festival das zweite Jahr in Folge durch Landesmittel des Projektbüro “CREATE MUSIC” der Landesmusikakademie NRW gefördert. Wie gewohnt wird auch dieses Jahr die mobile Küche von “Camp Cuisine” die hungrigen Mägen der Festival-Besucher versorgen. Da sich das Festival überwiegend durch den Getränkeverkauf finanziert, bittet das Team den Verkaufsstand auf dem Gelände zu nutzen.