Woodstick 2016

Woodstick Festival 2016 – umsonst, draußen, laut und bunt

 Das mittlerweile 14. Mal locken die Veranstalter_innen des Woodstick Festival, Musik- und Festival-Verrückte in das Lagenser Gewerbegebiet Im Seelenkamp. Am 16. Juli werden sieben Bands sich die Bühne teilen und für einen Tag das Gewerbegebiet mit Rock, Punk, Elektro- und Metal-Klängen beschallen. Bereits seit einigen Monaten befinden sich die ehrenamtlichen Veranstalter_innen in den Vorbereitungen. Aus einem großen Stapel von Band-Bewerbungen konnte ein attraktives, bunt gemischtes Musikprogramm zusammengestellt werden. Hierbei wurden auch wieder regionale Bands besonders im Augenschein genommen.

Mit der Band „La Confianza“ holt das Woodstick Festival ein Crossover-Act aus dem fränkischen Selb nach Lage, der eindrucksvoll an Fahrt gewinnt. Denn mit gereiftem Ausdruck und einer Eindeutigkeit sprang ihre erste Single in die deutschen Rock-Metal-Charts, von dort in den Kopf und in die Beine. Es folgten umjubelte Auftritte unter anderem beim Deichbrand und Open Flair Festival, eine gemeinsame Tour mit den kalifornischen Crossover-Helden Boyhitscar, eine weitere Tour als Support für die Emil Bulls und eine eigene Headliner-Tour im Zuge der Veröffentlichung ihres neues Albums „Trotzdem“. Das von Dennis Poschwatta (Guano Apes) und Fabian Schulz produzierte Album strotzt vor Energie und die Band präsentiert einen in den 90er Jahren wurzelnden Crossover, wie er moderner und mitreißender kaum sein könnte. Griffige Melodien treffen druckvolle Rhythmen und intelligenten Rap-Gesang. So untermauert das Gesamtbild, wie Crossover im Jahr 2016 klingen kann. Sie bekämpfen nicht nur den Stillstand im Crossover-Bereich der letzten Jahre, sondern auch die Stilpolizei der Gegenwart. „La Confianza“ sind mitreißend, vital, wach und virtuos.

Gerade erst von ihrer Südostasien-Tour zurück, kommen „Narcolaptic“ aus Hamburg nach Lage und präsentieren ihr neues Album „Hypocretin“. Seit rund 10 Jahren touren die vier bereits und spielten in dieser Zeit mehr als 250 Konzerte im In- und Ausland. Freunde von NOFX, Sublime oder Rise Against werden auch „Narcolaptic“ mit ihrem Skate-Punk mögen. Die Hamburger Band sieht sich eng mit der Trinkwasser-Hilfsorganisation „Viva con Agua“ verbunden, für die auch der gleichnamige Song geschrieben wurde.

Einen ganz eigenen Musikstil habe sich die Bonner Musiker_innen von der selbsternannten „Musik AG“, namens „Kochkraft durch KMA“ kreiert. Sie nennen es „Neue Deutsche Kelle“. Textlich variieren die Ebenen zwischen ganzen Geschichten und verteilten Fragmenten, zwischen gesitteter Erzählung und ungehobeltem Beschweren, zwischen platt und Plagiat. Das macht die Band aus. Ebenso ihre abgedrehten Live-Shows – der musikgewordene Wahnsinn.

Aus Bielefeld kommt die Band „Limelight Fire“. Druckvoller Metal mit Frontfrau und eine energiegeladene Bühnenshow erwartete die Woodstick-Besucher_innen. In den vergangenen Jahren waren „Limelight Fire“ auf vielen Clubbühnen in ganz Deutschland und im europäischen Ausland unterwegs und durften sich bereits Bühnen unter anderem mit Künstlern wie Daniel Wirtz, Jupiter Jones, J.B.O. und Itchy Poopzkid teilen. Für „Limelight Fire“ ist die Musik die größte Leidenschaft, mit der sie das Publikum bei ihren Liveshows in ihren Bann ziehen.

Die Band „Arrested Denial“ wurde 2009 in Hamburg gegründet. Der Sound erinnert an Bands wie Rancid. Die zweistimmigen Vocals treffen immer wieder auf lockeres Offbeat-Feeling, das sicherlich zum Tanzen anregen wird. Die Kritiken zur aktuellen Platte fallen in Fanzines wie „Ox“ und „Plastic Bomb gut bis überschwänglich aus. Sogar als zurzeit beste Hamburger Punk-Band werden die vier Punkrocker bezeichnet.

Die jüngste Band des diesjährigen Woodstick Festivals werden „The Entire Past“ aus Güterloh sein. Beim Emergenza Bandcontest wurde die 2013 gegründete Metalcore Band mit großem Lob in das NRW-Finale gefeiert. Zwischen all ihren Riffs und Breakdowns ist nicht zu übersehen mit wieviel Spaß auf der Bühne alles gegeben wird.

Schon gleich zu Beginn des Umsonst & Draußen Festivals werden „Black Gaffa“ aus Oerlinghausen die Bühne betreten. Damit wird es in kürzester Zeit von 0 auf 100 gehen, denn die vier Punkrocker verstehen ihr Handwerk und trotzen nur von Energie. Dieses stellen sie unmissverständlich auf ihren Live-Konzerten dar. Ihr erst kürzlich erschienenes neues Album, „Der Tag danach“ bekommt durch die Bank weg gute Kritiken. Die sehr markante Akustik-Gitarre, die neben einer E-Gitarre und wütenden Texten den Sound bestimmt, ist hierbei ein Wiedererkennungsmerkmal.

Die Veranstalter_innen des Umsonst & Draußen Festivals sind stolz darauf, das Woodstick Festival komplett ohne kommerzielle Sponsoren durchführen zu können. Wie gewohnt wird auch dieses Jahr die mobile Küche von “Camp Cuisine” die hungrigen Mägen der Festival-Besucher versorgen. Da sich das Festival überwiegend durch den Getränkeverkauf finanziert, bittet das Team den Verkaufsstand auf dem Gelände zu nutzen.


 

Bands 2016: